Kultur des Ideenaustauschs

@simontockel haben wir ein paar, nach eigenen Aussagen, wirre Notizen zu dieser Session zu verdanken: http://ietherpad.com/4BoqH4dFTh

Kultur des Ideenaustauschs
Mangelnder Austausch aufgrund Hemmungen:
  • Vandalismus
  • Klau von Ideen
  • Konkurrenzdenken (“Haifischbecken”)
Lösung: Änder der Kultur und Schaffung von Transparenz
Bei Collaboration über Tools ist der Verlauf und wer wann welche Idee hatte sichtbar. In Face2Face Konferenzen nicht immer.
Um solche Prozesse zu unterstützen sind zahlreiche Tools auf dem Markt. Bei Freelancern und kleinen Unternehmen sind diese auch verstärkt im EInsatz. Weit hinterher sind hier größere Unternehmen und Konzerne.
Technisch sind also Lösungen vorhanden, das Problem ist aber nach wie vor die mangelnde Kultur der Offenheit. Viele Leute wollen ihre Ideen nicht teilen, aus Angst jemand könnte sie klauen oder die Onlinedokumentation verunstalten.
Eine mögliche Lösung könnte es sein, einen Sozialen Druck aufzubauen.
Beispiel hierfür:
Im Ideenprogramm bei Audi erhält man für eingereichte Verbesserungsvorschläge einen bestimmten Prozentsatz ausbezahlt. Das können auch mehrere Personen tun, die sich dann das Geld teilen. Es gab eine Abteilung, die den Erlös in eine “Kaffeekasse” gezahlt haben und einmal im Jahr eine große Feier organisiert haben. Manche in der Abteilung haben die ersten 1,5 Jahre nicht aktiv an der “Ideensuche” teilgenommen. Dann wurde aber
das schlechte Gewissen so groß, das diese sich doch aktiv auf die Suche begaben.
Motivation und Entlohnung von Wissensarbeitern
Motivation von Mitarbeitern ist eines der entscheidensten Faktoren für ein Unternehmen. Ein motivierter Mitarbeiter ist produktiver. Früher war es einfach seine Angestellten zu motivieren, gerade bei Fließbandtätigkeiten und sonstigen “eintönigen Arbeiten”. Gib ihnen mehr Geld und sie werden mehr arbeiten. Bei den heutigen Wissensarbeitern gilt diese herrlich einfach Regel meistens leider nicht mehr. Hier müssen neue Anreizsysteme, welcher Art auch immer, her.
Drei wichtige Faktoren sind:
  • Autonomie – Selbstständiges Arbeiten
  • mastery – Eine Fachgebiet beherrschen
  • Wachsen können

Hier muss jedes Unternehmen eine Lösung für sich finden. Die allgmeine Lösung gibt es nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Sessions abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>